Auslastung bis zu 40 Wochen im Jahr

Samstag, 02 Februar 2008
14:53 Uhr

In der Gemeinde Wendtorf brechen scheinbar endlich neue Zeiten an. Wie berichtet, will hier Deutschlands größter Investor in Sachen Ferienhausbau, der Däne Sven Hollesen, 45 Millionen Euro investieren und gemeinsam mit dem Schönberger Dr. Dieter Kopplin und der Kommune ein "Starprojekt" entwickeln. Für die Region ein Glücksfall? Das bleibt zunächst noch abzuwarten, denn zurzeit ändern sich die Pläne täglich, wie Hollesen im jüngsten Pressegespräch gestand. Doch einig ist man sich, dass durch diese Investition ganz neue Touristengruppen nach Wendtorf kommen und das gesamte Areal eine deutliche Aufwertung erfährt.

Geschrieben von Astrid Schmidt 
Quelle: http://www.probsteier-herold.de/auslastung-bis-zu-40-wochen-im-jahr



Neue Pläne auf für eine Restaurantzeile: Die bestehenden Gaststätten wie das

Neue Pläne auch für eine Restaurantzeile: Die bestehenden Gaststätten wie das "Ösfass" sollen erhalten, aber an die Wasserkante verlagert werden. Derzeit findet sich die Restaurantreihe mitten auf dem Gelände. Foto: Schmidt


45 Millionen Euro – eine Summe, die nicht nur für die kleine Gemeinde Wendtorf gewaltig klingt. Doch wer bei einer Fahrt durch die 16 Hektar einmal genau hinsieht, erkennt, dass der Investitionsbedarf nicht minder gewaltig ist. Der PH hat sich einmal umgesehen, was im Einzelnen verändert werden soll. Allem voran ist da ganz sicher der Hafen zu nennen, denn der ist das Herzstück der Marina Wendtorf und soll sich wieder zu einem Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste entwickeln und natürlich seine Nutzer, die Bootsbesitzer, zufrieden stellen. Die erhalten in diesen Tagen ein Info-Schreiben, in dem ihnen ihr angestammter Liegeplatz für diese Saison "zum alten Preis" angeboten wird. Allerdings soll es mit 800 Liegeplätzen 50 weniger geben als bisher, denn die fallen nach den Plänen Hollesens den schwimmenden Ferienhäusern westlich der Stege zum Opfer.


Doch klar wurde im Gespräch mit Hollesen auch, dass vor einem Beginn der ersten Bauarbeiten auf der Marina kein Geld in den Hafen fließt. "Ich brauche natürlich zunächst die Bausicherheit", erklärte Hollesen. Doch er ist guter Dinge, zum Sommer 2009 sollen die Bagger rollen. Das Unternehmen mit Sitz in Rellingen gilt mit rund 7.000 gebauten Ferienhäusern als größter Investor in Sachen Tourismus. "Wir erreichen in unseren Häusern eine Auslastung von 30 bis 40 Wochen im Jahr", verspricht der Däne Großes.


Was plant er nun im Einzelnen? Die beiden zurzeit vor Ort betriebenen Restaurants "Ösfass" und "Calabria" will man aus der Mitte des Geländes direkt an die Wasserkante verlegen. "Wir müssen die Menschen ins Wasser schmeißen, ohne dass sie nass werden", erklärte Hollesen seine Strategie. Und recht hat er, natürlich wollen die Besucher auf’s Wasser und nicht auf die Plattenbauten gucken.


Für Pizzeria-Chef Antonio Consuele, der sich künftig eine bessere Auslastung auch im Winter verspricht, gab’s darauf schon mal einen Handschlag, weitere Gespräche werde man führen.


Und was erwartet die Besucher, die künftig durch die Marina bummeln? Eine wesentliche Veränderung soll es hinsichtlich des öffentlichen Charakters auf dem Gelände geben. Schluss mit privaten Wegen und per Schild und Schranke abgesperrten Straßen! "Wir werden diese Wege und Straßen an die Gemeinde übertragen", versicherte Hollesen. Auch die Ruine des einstigen Badminton-Centers ist dann bald Vergangenheit. Dort soll eine Parkfläche entstehen. Der derzeit gültige B-Plan aus dem Jahr 2004 sieht hier übrigens eine Tiefgarage vor.


Das verrottete und vielen gar nicht mehr bekannte Schwimmbad im rückwärtigen Bereich soll abgerissen werden und die Grundstücke sollen zur Einfamilienhausbebauung genutzt werden.


Verhandelt wird übrigens immer noch über die Übertragung der Wasserfläche des Hafens. Eigentümer ist derzeit der Bund. Angestrebt wird eine Übertragung auf das Land und von dort auf die Gemeinde Wendtorf.
Für Bürgermeister Otto Steffen ist "ein Investor von diesem Format ein Glücksfall für die ganze Region". Für die Grundeigentümer der bestehenden 600 Eigentumswohnungen auf der Marina würde die Umsetzung dieser Pläne eine deutliche Aufwertung ihrer Immobilie mit sich bringen, schätzt Steffen ein.


Der neue Hafenbetreiber, die Gesellschaft "ShipShape", ist im Internet zu erreichen unter www.marina-wendtorf.com.

 

 

 

Die Ladenzeile im Erdgeschoss dieses Gebäudes will der neue Besitzer Dr. Dieter Kopplin erhalten und neu vermieten. Im rückwärtigen Bereich der Marina sollen Einfamilienhäuser entstehen. Foto: Schmidt

Die Ladenzeile im Erdgeschoss dieses Gebäudes will der neue Besitzer Dr. Dieter Kopplin erhalten und neu vermieten. Im rückwärtigen Bereich der Marina sollen Einfamilienhäuser entstehen. Foto: Schmidt 

Nachrichten
    • Bendfeld gewinnt mit der Gorch Fock
      Mo, 26.08.2019 06:45

    weiter

    • SSV Party Nightfever am 28.09.2019
      Fr, 16.08.2019 06:42

    weiter

    • Bernstein schleifen – ein Geduldsspiel
      Fr, 19.07.2019 07:18

    weiter

    • Niederschrift Gemeindevertretung vom 24.06.2019
      Mo, 15.07.2019 16:35

    weiter

    • Pfingstturnier SSV Marina Wendtorf Sonntag 09.06.2019 -11:00 Uhr
      Do, 06.06.2019 07:49

    weiter

Nächste Veranstaltung
    • Vortrag Naturstation Bottsand
      Samstag, 21.09.2019 11:15
    • NABU Naturstation

    weiter

    • Sitzung der Gemeindevertretung
      Mittwoch, 25.09.2019 19:00
    • DGH

    weiter

    • SSV Party Nightfever
      Samstag, 28.09.2019 20:30
    • DGH

    weiter

    • Flohmarkt an der Ring-Werft
      Sonntag, 13.10.2019 09:00
    • Marina Wendtorf

    weiter

    • Hallenflohmarkt
      Sonntag, 10.11.2019 11:00
    • Sporthalle

    weiter

Wendtorfer Anzeiger 2018