Notwendig
Externe Medien
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Gemeindevertreter müssen den Sparkurs einleiten

Dienstag, 27 Dezember 2016
16:26 Uhr

Gespräche auch über den Komplex der Marina nötig
Wendtorf (as) Die Wendtorfer Einwohner müssen im nächsten Jahr mehr Steuern zahlen. Denn nur so kann die Gemeinde ihren Haushalt ausgleichen, wie Finanzausschuss-Vorsitzender Martin Grünberg in der Sitzung erläuterte. Ein entsprechender Haushaltsplan wurde verabschiedet. Ebenso die Haushaltsüberschreitung 2015 in Höhe von insgesamt 10.279,48 Euro und ein Nachtrag zum laufenden Haushalt.

Auf Empfehlung des Finanzausschusses werden die Hebesätze für die Realsteuern auf 350 Prozentpunkte für die Grundsteuer A (alt: 319), auf 350 Prozentpunkte für die Grundsteuer B (alt: 320) sowie auf 380 Prozentpunkte für die Gewerbesteuer (alt: 370) erhoben. Ohne diese Anhebung der Steuersätze wäre ein Haushaltsausgleich nicht möglich gewesen, machte Grünberg die Finanzlage der Gemeinde deutlich. Der freie Finanzspielraum im nächsten Jahr beträgt 8.500 Euro.
Mit einer negativen Bilanz schließt die Gemeinde Wendtorf das Haushaltsjahr 2015 ab. Die Jahresrechnung verabschiedeten die Gemeindevertreter. Allerdings nicht ohne Mahnung an alle Vertreter, sich intensiv mit den Finanzen auseinander zu setzen. Vor allem mit dem Komplex der Marina, so der Tenor. Die Jahresrechnung 2015 fällt damit negativ aus. Den gestiegenen Ausgaben von insgesamt 10.279,48 Euro stehen zwar mehr Einnahmen von 31.985,75 Euro gegenüber. Aber den eingesparten Ausgaben von 43.931,65 Euro stehen weniger Einnahmen in Höhe von 76.069,95 Euro entgegen. Geplant war zudem eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage von 280.000 Euro. Tatsächlich wurden aber 290.432,03 Euro benötigt, so dass die entsprechende Verschlechterung zustande kommt. Der Stand der allgemeinen Rücklage beträgt zum Jahresende 2015  29.155,51 Euro, der Schuldenstand beläuft sich auf 686.757,04 Euro.
Ein Nachtrag zum laufenden Etat wurde notwendig aufgrund erheblicher Differenzen zwischen Planung und tatsächlichem Stand. So wurden unter anderem fast 10.000 Euro mehr Schulkostenbeiträge fällig – eine Position, die die Gemeinde selbst nicht beeinflussen kann. Rund 2.000 Euro mehr schlug bei der Unterhaltung des Feuerwehrgebäudes zu Buche, 15.000 Euro fehlen in der Kasse, weil es laut Bürgermeister Claus Heller nicht möglich gewesen sei, einen Parkplatzwächter für die Saison zu finden. So konnte diese geplante Einnahme nicht realisiert werden. 12.000 Euro wurden nun für Parkautomaten investiert. 5.000 Euro wurden außerplanmäßig fällig für Abfuhrkosten des Schredderplatzes, ein Plus von 5.200 Euro gab es für die Unterhaltung des Naturerlebnisraumes. Grund dafür sind die Spenden aus Anlass des Todes des Bürgermeisters Otto Steffen. Ein Plus von 30.000 Euro gab es bei den Gewerbesteuern, auch Grundsteuer B erhöhte sich um rund 5.000 Euro durch die Neubautätigkeiten auf der Marina Wendtorf.
Neue Gemeindevertreter sind Hardy Heinrich, nachgerückt für Otto Steffen (SPD), und Mattias Hamann, nachgerückt für den zurückgetretenen Volker Petong (Wählergemeinschaft).
 

Nachrichten
    • Techno in Marina Wendtorf
      Di, 16.08.2022 11:04

    weiter

    • Bürgerbrief der Gemeinde Wendtorf
      Mi, 22.06.2022 15:23

    weiter

    • Bürgerbrief der Gemeinde Wendtorf
      Sa, 12.03.2022 10:13

    weiter

    • Außentief Wendtorf grundlegend saniert
      Fr, 14.01.2022 08:27

    weiter

    • Bürgerbrief der Gemeinde Wendtorf
      Fr, 08.10.2021 13:45

    weiter

Nächste Veranstaltung
    • Kleine OstseeForscher
      Samstag, 20.08.2022 16:00
    • Bottsand

    weiter

    • Sitzung der Gemeindevertretung
      Donnerstag, 08.09.2022 19:00
    • DGH

    weiter

Wendtorfer Anzeiger 2021
Diese Seite wurde mit dem W-P ® CMS Portal Mobile 1.30 erstellt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf w-p-mobile.de